Freie Trauung – Schmetterlinge

Diese freie Trauung hat im Hotel Vitznauerhof stattgefunden. Eine Lokalität, die ich nur empfehlen kann.

Sabrina und Kevin haben sich am 28. Juni 2019 das JA-Wort gegeben. Für dieses wundervolle Brautpaar und ihren grossen Tag finde selbst ich fast keine Worte. Der Funke ist sofort gesprungen und ich hatte das Gefühl, die beiden schon ewig zu kennen. Während der Hochzeitsvorbereitung und auch beim Vorbereitungsgespräch durfte ich die beiden und ihre Wünsche an ihren grossen Tag sehr gut kennenlernen.

Das Brautpaar hatte die Einladungen bereits verschickt. Schmetterlinge formten sich zu einem Herzen und auch im Zuhause des Brautpaares waren Schmetterlinge als Dekoration vertreten. Dieses Brautpaar sollte Schmetterlinge nach dem JA-Wort fliegen lassen. Zuvor sollten die Schmetterlinge ihre Wünsche für die gemeinsame Zukunft entgegennehmen und dann beim Davonfliegen zum Himmel tragen.

Da es nicht so einfach war, Schmetterlinge für die Trauung zu bekommen, habe ich zusammen mit meinen Kindern die Raupen gefüttert, sie verpuppen lassen und beobachtet wie daraus Schmetterlinge wurden. Es war sehr spannend. Die Schmetterlinge haben sich rechtzeitig entpuppt und durften in einem grossen Flugkäfig mit mir zur Zeremonie fahren. Selbstverständlich hatte ich auch überreife Bananen, Orangen, Wasser, frische Brennesseln und Blumen für die Fütterung mit dabei.

Frisch gestärkt und nochmals ausgeruht, haben die Schmetterlinge die Zeremonie miterlebt. Mein Lieblingsschmetterling liess sich sogar auf der Hand zum Brautpaar tragen und ist dann mit deren Wünschen davongeflogen. Auch die anderen Schmetterlinge haben ihren ersten Flug gestartet. Einige sind dann noch zum Apéro geblieben.

Während dieser Zeremonie durfte das Brautpaar ein Hochzeits-Selfie machen und auch ein Mobile für das Baby im Bauch der Braut mit dem Hochzeitslied des Brautpaares wurde verschenkt. Die unglaubliche Nyssina hat dieses Lied extra im Tonstudio für Sabrina und Kevin aufgenommen. Nyssina ist mit ihrer unglaublichen Stimme und ihrem ganzen Wesen einfach genial und macht jeden Anlass zu etwas ganz Speziellem.

 

Freie Trauung mit Genuss-Ritual im Weingut Davaz

Ein ganz süsses Brautpaar hat sich bei einer freien Trauung mit Genuss-Ritual im wunderschönen Weingut Davaz in Fläsch das Ja-Wort gegeben.

Durch die Zeremonie begleitete eine Freundin der Braut mit ihrem wunderschönen Gesang. Weil das Brautpaar gerne Picknick macht und sonst ein richtiges Genuss-Paar ist, der Bräutigam leider aber die Gläser selten einpackt, widmeten wir uns bei dieser Zeremonie einem Genuss-Ritual. Während Braut und Bräutigam ein Weinglas verzierten und fleissig ihre Gläser ritzten, verteilten die Kinder an der Hochzeit Brot und gingen mit dem Gnussböxli durch die Reihen. So konnten sich die Gäste dem Genuss widmen. Das ganze Ritual wurde mit Musik begleitet. Selbstverständlich hat auch das Brautpaar dabei noch etwas zu Essen bekommen.

Nach dem Ritual wurde der Wein serviert und das Brautpaar durfte durch einen Weinglas-Spalier in die gemeinsame Zukunft schreiten. Der Übergang war fliessend und bei der Eröffnung des Apéros wurde bereits richtig gefeiert. Dies war übrigens auch das erste Mal, dass ich an einer Zeremonie mitgesungen habe: Nach dem Einzug wurde die Braut mit einem Happy Birthday überrascht. Sie feierte an jenem Tag auch ihren 30. Geburtstag.

Ich denke sehr gerne an diese besondere Feier zurück und hoffe, dass ich bald wieder auf dem Weingut Davaz für eine Trauung zu Besuch sein werde.

Gläser ritzen
Zeremonie auf dem Weingut Davaz
Gnuss-Böxli
Freie Trauung mit Gnuss-Ritual

Freie Trauung mit Bierglas-Ritual

Diese Zeremonie war eine freie Trauung mit Bierglas-Ritual. Dabei hat es sich eigentlich um eine Erneuerung des Eheversprechens gehandelt. Ein ganz tolles Brautpaar nochmals das Ja-Wort gegeben. Das Brautpaar war schon seit zwei Jahren verheiratet und hatte auch bereits ein gemeinsames Kind. Bei der freien Trauung wurde die Zeremonie und das Fest nachgeholt. Da das Paar bereits seit zehn Jahren zusammen war, durfte ich aus dem Nähkästchen plaudern. Es war die Rede von einem Fasnachts-Sträfling, der einer nicht Fasnächtlerin Handschellen anlegte, von Australien und Neuseeland, von Bier aus eben diesen Ländern und Insider-Wissen aus der Partnerschaft. Darum hat sich das Brautpaar für eine freie Trauung mit Bierglas-Ritual entschieden.

Das gemeinsame Kind durfte mit seinen Eltern zusammen das Feuer der Traukerze entfachen und das Paar-Ritual bestand darin, Biergläser für den anderen zu gestalten. Musikalisch begleitete der unbeschreibliche Wolfgang Frank die Zeremonie.

Ich denke noch immer sehr gerne an diese wundervolle Zeremonie in der Schür vom Charrewäg zurück und danke dieser tollen Familie für das mir entgegengebrachte Vertrauen.